Ein Projekt des ADFC Hamburg

IconModalfilter Doormannsweg/Tornquiststraße

Wo soll verkehrsberuhigt werden?

Tornquiststraße auf Höhe Einmündung zum Ring 2 (Schulstraße/ Doormannsweg)

Warum soll genau hier verkehrsberuhigt werden?

Die Tornquiststraße führt durch ein dicht bebautes, reines Wohngebiet mit einer Schule und ist zudem Teil einer Veloroute. Die Zufahrt zum Quartier für den motorisierten Individualverkehr (MIV) kann über die Emilienstraße erfolgen. Mit der Abbindung vom Ring 2 für den MIV können außerdem gefährliche Abbiegesituationen im Einmündungsbereich vermieden werden. Die Ampel über die Tornquiststraße könnte man dadurch ganz einsparen. Auf der gegenüberliegenden Seite des Schulwegs wurde bereits aus gutem Grund ein solcher Modalfilter eingerichtet, daher erscheint es nur folgerichtig, diese Seite genauso zu behandeln.

Wie soll umgestaltet werden?

Die Tornquiststraße wird mittels Modalfilter (z. B. Blumenkübel und/oder Poller) vom Ring 2 abgebunden, bleibt aber – wie bereits auf der gegenüberliegenden Straßenseite – für Zufußgehende und Radfahrende durchlässig.

5 Kommentare zu “Modalfilter Doormannsweg/Tornquiststraße

  1. Der Vorschlag ist gut für die Anwohner der Tornquiststraße, geht aber definitiv zu Lasten der Anwohner der Emilienstraße. In der Emilienstraße herrscht auch jetzt schon genug Verkehr. Zudem gebe ich zu Bedenken, dass Schulkinder vermehrt die Emilienstraße zur Schule Tornquiststraße entlanglaufen. Eine weitere Zunahme des Verkehrs in der Emilienstraße ist daher aus meiner Sicht nicht empfehlenswert.

  2. Aus meiner Sicht ist der Nutzen gering, da wenig Durchgangsverkehr. Stattdessen vielleicht Einbahnstraße von Emilienstraße bis Ring 2, um den Verkehr zu strukturieren und übersichtlicher zu machen.

Schreibe einen Kommentar zu Thor Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.